südsinn Schmuck aus fairem Handel

For English language please scroll down.

südsinn ist 2001 aus einem studentischen Hilfsprojekt heraus entstanden. Die beiden südsinn Gesellschafter sind Ethnologen/Politologen, die lange bei dem Minderheitenvolk der Karen in Thailand gelebt, geforscht und gearbeitet haben. Wir handeln nach eigenen, sehr hohen fair trade - Kriterien und sind uns unserer Verantwortung für unsere Lieferanten, die wir alle persönlich kennen, bewusst. Wir handeln mit handgefertigtem, hochwertigem Silberschmuck aus Nordthailand, der von Angehörigen des Bergvolkes der Karen nach unseren Designs hergestellt wird.

Wir verkaufen unsere Produkte im Großhandel bundesweit sowie in Belgien, Frankreich, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, England und Irland. Wir beliefern über 380 Weltläden, Boutiquen sowie alle wichtigen deutschen Fairhandels-Regionalzentren mit unserem Schmuck.

südsinn ist vom WLDV und ARGE Österreich anerkannter Lieferant.

Die Silberschmuckkunst der Karen in ihrer heutigen Form ist im Rahmen eines vor mehr als 40 Jahren eingeführten Hilfsprojekts der thailändischen Königin entstanden. Die Karen sind mit ca. 450.000 Menschen die größte Minderheit in Thailand. Um damals (zwangs-) umgesiedelten Karen neue Einkommensmöglichkeiten zu erschließen, hatte die Königin ein Projekt zur Ausbildung und Förderung der Silberschmiedekunst für Bergvölker initiiert.

südsinn bezieht die größtenteils selbst entworfenen, in feiner Handarbeit hergestellten Sterling-Silberelemente zu fairen Bedingungen von den Karen-Silberschmieden. Karen- und Thaifrauen aus Chiang Mai ziehen nach Designs von südsinn die Silberelemente auf Ketten auf und kombinieren sie dabei mit Schmucksteinen und anderen Materialien zu unverwechselbaren Schmuckstücken. Diese Frauen haben mangels Ausbildung und beruflicher Möglichkeiten keine Chance auf gut bezahlte Arbeit in der thailändischen Gesellschaft.

Bei südsinn ist die Verarbeitung aller Rohstoffe bis zum Endprodukt fair. Alles was die Schmiede und die Frauen arbeiten ist also fair. Leider nicht die Gewinnung der Rohstoffe Silber und Schmucksteine. Hier gibt es erst sehr kleine und langsame Entwicklungen in Sachen faire Gewinnung, aber die sind so geringfügig und teuer, davon werden die Karen in Thailand nie Gebrauch machen können. Das wird deutschen Juwelieren vorbehalten bleiben. Die Karen nehmen aber selbstbewusst für sich in Anspruch, mit Rohstoffen arbeiten zu dürfen, mit denen die Industriegesellschaften (wir!) sich unter Ausbeutung großer Teile der Welt ihren Wohlstand (unseren!) aufgebaut haben. Die Karen kaufen das Silber in Taiwan ein, dort hat es die beste Qualität und den höchsten (behaupteten) Recycleanteil (bis zu 70%). Die Schmucksteine versuchen wir größtenteils in Thailand aus thailändischer Produktion einzukaufen, aber das lässt sich leider nur sehr schwer überwachen. Wir arbeiten aber ständig daran, die Vertriebswege zu verstehen und zu verbessern.

Die Arbeit am südsinn-Schmuck wird von Frauen koordiniert und kontrolliert. südsinn besorgt die Vorfinanzierung. Alle Frauen arbeiten entsprechend ihrer zeitlichen Freiräume bei sich zu Hause. Auf diese Weise verdienen sie sich ein sehr gutes Einkommen. Mit diesem Geld werden zum Beispiel Ausbildung von Kindern, neues Saatgut, Konsumgüter oder Krankenhausrechnungen bezahlt. Kinder arbeiten nicht in der südsinn Produktion. Die Kinder gehen zur Schule oder (mittlerweile- und das ist fantastisch) zur Universität.

südsinn was founded in 2001 and evolved from a student aid project. The two südsinn partners are ethnologists/political theorists who have spent a long time living, researching and working with the Karen minority group in Thailand. We operate according to our own, very high fair trade criteria and are aware of our responsibility to our suppliers, who we all know personally. We deal with hand-made, high quality, silver jewellery from northern Thailand, which is produced to our designs by members of the Karen mountain people. We sell our products at wholesale throughout Germany and also in Belgium, Austria, Luxembourg, the Netherlands, Switzerland, Great Britain and Ireland. We supply our jewellery to over 380 World Shops, boutiques and all key German fair trade regional centres. südsinn is a founder of the German Federal Fair Trade Association (Fair-Band) and an authorised supplier of the fair trade World Shops in Germany and Austria (WLDV and ARGE Österreich).

The Karen art of silversmithing in its current form evolved from an aid project set up by the Queen of Thailand over 40 years ago. With a population of around 450,000, the Karen are the largest minority group in Thailand. In order to provide a new source of income for the Karen, who were being (forcibly) resettled, the Queen initiated a project to teach and promote the art of silversmithing among this mountain people.

südsinn purchases the mostly self-designed sterling silver elements, which are hand-crafted, from the Karen silversmiths for a fair price. Karen and Thai women from Chiang Mai assemble the silver elements according to südsinn designs and combine them with precious stones and other materials to create distinctive items of jewellery. These women have no chance of getting a well-paid job in Thai society due to a lack of education and few employment opportunities. At südsinn, the processing of all the raw materials, right through to the end product, is fairly paid. All the work done by the smiths and the women is also fairly paid. Unfortunately, this does not apply to the extraction of the raw silver and precious stones. Some small and slow progress is currently being made in terms of fair extraction, but this is so slight and so expensive that it is not of any use to the Karen in Thailand. This remains the reserve of German jewellers. However, the Karen confidently make use of the raw materials that industrial societies (we!) have used to build their (our!) prosperity by exploiting large parts of the world. The Karen people buy the silver in Taiwan, which offers the best quality and the highest (claimed) recycled percentage (up to 70%). We try to buy the majority of the precious stones in Thailand from Thai production but that is unfortunately very difficult to monitor. We are constantly working on understanding and improving the distribution channels.

The work on südsinn jewellery is coordinated and controlled by women. südsinn provides the preliminary financing. All the women work at home using the free time they have available. This enables them to earn a very good income. They use this money to pay for things such as children's education, new seeds, consumer goods and hospital bills. No children are employed in südsinn production. The children go to school or (in a fantastic new development) to university.